Nackenkissen V28

Das Kissen für alle Schlaflagen und Bedürfnisse

Royal Dreams - Talalaylatex Kissen natur 3.webp

(Für Lupenansicht Bild anklicken)

  • Das Nackenkissen lässt sich einfach in Höhe und Neigung verstellen für perfekten Schlafkomfort.

  • Durch die schräg eingesägten Rippen wird der Nacken leicht gestreckt und die Bandscheiben optimal entlastet.

  • Es ist ideal für Menschen, die ein geschmeidiges und punktelastisches Kissen bevorzugen.

  • Der Talalay®-Latex ist der hochwertigste und atmungsaktivste Latex und damit ideal für stark schwitzende Menschen geeignet.

  • Dieses Nackenkissen eignet sich perfekt für Hausstaubmilbenallergiker, da es antimikrobiell und schimmelfest ist. Auch für Babys ist es sicher nutzbar.

Grössen und Preise

Grösse: 80x40cm

Aussenbezug

  • 69% Polyester

  • 31% Lyocell

  • Öko-Tex Standard 100

  • Bezug waschbar bei 60°C

NEU: Bezug in Höhe verstellbar

Eigenschaften

Die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden ließen uns ein Nackenkissen entwickeln, das 28-fach in Höhe und Neigung verstellbar ist. Dadurch ist es für jedes Gewicht und jede Körpergröße perfekt nutzbar. Der Kern des Nackenkissens V28 Air natur besteht aus reinem Naturlatex, der im Talalay-Verfahren geschäumt wird. Durch diese Herstellung ist der Latex sehr luftdurchlässig und das Nackenkissen damit auch für stark schwitzende Menschen ideal geeignet.

Der Latex wird ganz ohne künstliche Zusatzstoffe hergestellt (ohne Geruchsmittel und Füllstoffe). Er produziert keine schädlichen Abgase und ist frei von petrochemischen Materialien sowie anderen schädlichen Substanzen. Somit besteht er zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen, kann vollständig recycelt und wiederverwertet werden. Der gesamte Herstellungsprozess wird zudem ausschließlich von sauberen und erneuerbaren Energien betrieben. Der Latex ist „Cradle to Cradle® Gold“ zertifiziert.

Das Kissen V28 Air® natur Talalay-Latex ist in beiden Varianten weicher als unser V28 Air® Classic und luftdurchlässiger als das V28 Air® Visco.

Wissenswertes

1839 wurde entdeckt, dass Kautschuk und Schwefel bei Erhitzung - der Vulkanisierung - zu einem Gummi führen, der bei Temperaturen von 0 bis 100° C stark und stabil bleibt. Kautschuk wurde ein wirklich wichtiges Industrieprodukt. Der Rohstoff für Naturlatex stammt vom tropischen Gummi- oder Kautschukbaum "Hevea brasiliensis", der vor allem in Südost-Asien wächst. Das Wort "Kautschuk" stammt aus der südamerikanischen Indianersprache und bedeutet soviel wie "tränendes Holz". Wie Harz bei einer Tanne, fließt bei Verletzung seiner Rinde aus dem Kautschukbaum ein Milchsaft (Latex), der sich zu einer gummiartigen Mischung verhärtet. Dies ist ein Schutzmechanismus der Pflanze, um zu verhindern, dass bei Verletzungen oder Beschädigungen durch Insekten Schimmel oder Bakterien in die Pflanze eindringen kann: Der Milchsaft fliesst an die Oberfläche, verhärtet sich und schützt so die "Wunde" der Pflanze. In der Rinde des glatten bis zu 20m hohen Stammes befinden sich die Milchröhrchen, die den Kautschuksaft entfalten. Die Rinde wird bogenförmig angeschnitten, damit die Latexmilch ausfliesst und in kleinen Bechern aufgefangen werden kann.

 

Die 100 % natürliche Latexrohstoff-Mischung wird nur leicht aufgeschlagen in eine Gussform mit ca. 8.000 Nadelstiften (bei 100x200 cm Latexkern) gefüllt, die anschließend verschlossen und vakuumisiert wird. Der Härtegrad des Kissens wird durch die Menge der eingefüllten Latexrohstoff-Mischung bestimmt. Durch die Erzeugung des Vakuums verbreitet sich das Material optimal in der Gussform und es kommt zu keinen ungewollten Lufteinschlüssen, da hier nur kleine Mengen der Latexmischung in die Form verteilt eingebracht werden. Anschließend wird die Latex-Masse in der Form über Stifte und Außenwände auf ca. -32 °C schockgefroren. So behalten die Zellmembranen ihre runde Form, obwohl sie teilweise aufbrechen. Hierbei entsteht wieder die typische, offenporige Zellstruktur der Naturlatexkerne.

Schließlich wird eine Mischung aus Kohlendioxid und Luft eingeleitet, welche das Naturlatex gelieren lässt, um eine Vorfestigkeit zu erhalten. Nun wird die Latex-Masse in der Gussform auf 115 °C erhitzt und damit die Vulkanisierung eingeleitet, die den Matratzenkern verfestigt und in seiner endgültigen Form hält. Gründliches Waschen, das Trocknen mit Heißluft und diverse Prüfungen komplettieren das Verfahren. (Quelle allnatura.ch)

Royal Dreams Latex Herstellung Gummibaum Mann.jpg
Royal Dreams Talalay Latex in Form füllen.jpg
Royal Dreams Talalay Herstellung 1.jpg
Royal Dreams Talalay Herstellung 2.jpg